NSC2018 und die 21. Woche

21. Challenge-Woche

Vor etwas mehr als fünf Monaten habe ich angefangen, an der Nischenseiten-Challenge teilzunehmen.

Heute schaue ich auf den Kalender und ja, es sind nur noch knapp vier Wochen und sechs Monate sind vorüber. Die Zeit verging bisher wie im Flug und rasent.

In meinem nun 16.Wochenrückblick zur letzten Woche, der diesmal nicht ganz pünktlich erst am Mittwoch erscheint, blicke ich auf eine interessante und spannende Woche zurück.

Wie ich die nun verbleibenden Wochen bis zum Challenge-Schluss verbringen werde, das erfahrt ihr heute in meinem neuesten Beitrag.

Und wer grundsätzlich die Frage stellt, lohnt es sich eigentlich noch eine Nischenseite zu starten, dem empfehle ich meinen ausführlichen Grundsatzbeitrag im Blog, den ich 2015 zum ersten Mal online gestellt und immer wieder ergänzt und aktualisiert habe.

Der aber aus meiner Sicht immer noch zutreffend und vielleicht auch für den einen oder anderen hilfreich ist.

zur Nischenseite

In der letzten Februarwoche habe ich weitere aktuelle Beiträge veröffentlicht, die sehr oft aufgerufen wurden, was mich sehr begeistert und auch etwas überraschte. Denn sie sind noch gar nicht bei Google zu finden.

Einmal ein kurzer Beitrag über den Akku-Sound DOCKIN D FINE  gefolgt von einem weiteren begehrten Beitrag über ein
Schnäppchen beim BOSE Soundlink Mini II.

Beides sind wirklich nur kurze Beiträge, die aber sehr gute Zugriffe in den letzten Tagen erreichten.

Ich glaube, mit der Idee, auch sehr aktuelle Schnäppchenangebote mit einzubauen, eine gute Entscheidung getroffen zu haben.

Was geschieht noch?

Ich merke, dass mein Nischenseitenblog auf dem richtigen Weg ist. Die Besucherzahlen steigen und ich werde auch in den kommenden Wochen meinen Blog in Form bringen und weiter an meinen Einnahmen arbeiten. Vor allem wird es sicherlich weitere, auch kurze Beiträge mit gerade einmal 300 Wörtern geben.

In der letzten Statistik zur Challenge konnte ich ja ein sehr erfreuliches Finanzergebnis „unter`m Strich“ generieren. Heute wird`s noch besser – aber schau am Ende dieses Beitrags selbst.

Von einem Stundenlohn wollen wir da einmal noch gar nicht reden.

Aber es ist so…eine Nischenseite wird sich entwickeln und ich bin auf dem richtigen Weg. So wie ich es auch bei meinen anderen Nischenseiten erlebt habe.

Man braucht nur etwas Geduld und dann ist das für viele Webseitenbetreiber Ziel Nummer eins: Einnahmen erzielen, gut zu schaffen. Und ich möchte daran auch partizipieren.
Mehr dazu auch in einem ausführlichen Blogbeitrag.

Traffic...Staugefahr?

Staugefahr wäre vielleicht jetzt etwas übertrieben, aber es tut sich einiges.
Fast 1000 Seitenansichten kann ich verzeichnen, aktuell kamen 38 Besucher direkt über Google zu mir und durchschnittlich drei Seiten standen auf der Besuchsagenda der Webseitengäste.

Erfreulich.Und aus den Erfahrungen meiner anderen Nischen- und Webseiten absolut im grünen Bereich. Erfreulich auch für mich der Speed-Score von 91 bei Lighthouse-Check.

Ich habe auch eine sehr erfolgreiche Webseite, die einen spürbar schlechteren Speed-Score hat, aber dennoch top Leistung abwirft.

Bei Amazon kamen nun bisher 24 Klicks zusammen, die dann zu 12 umsatzfördernde Klicks führten und infolge auch die ersten Käufe über mein Partnerprogramm Amazon. Und schon führte dies zu einer Werbekostenerstattung in Höhe von 20,68 Euro. So habe ich jetzt seit dem Start der Nischenwebseite 23,80 Euro in meiner Geldbörse mehr.

(Naja, stimmt nicht ganz: Das Finanzamt kommt ja auch noch.)

Amazon akku_sound_Berichte
Erfreuliche Einnahmen aus der Nischenseite heraus.(Stand: 05.03.19)

Seit nun 6 Tagen: Aktuelle Änderungen im Amazon-Partnerprogramm

Am 01. März hat Amazon die Vergütungen des Partnerprogramms verändert.

Dort hat man nun die Entgelte in mehreren Produktkategorien erhöht, um damit Anreize durch verschiedene Erlösstufen geschaffen, die es einem Publisher ermöglichen sollen, mehr als das Doppelte dessen zu verdienen, was du bisher in einigen Produktkategorien verdienen konntest.
Aber es ist auch möglich, dass du nun mit bestehenden Links weniger verdienst. Und deshalb lies unbedingt weiter:
Amazon`s Ziel ist es nach deren eigenen Angaben, „die Partner zu fördern, die sich auf die Erstellung hochwertiger, zielgerichteter und produktspezifischer Inhalte konzentrieren“.

Dazu kommt, dass die Publisher zukünftig belohnt werden, die besonders gute Umsätze erzielen. Letzteres ist aus meiner Sicht eine nachvollziehbare Maßnahme, denn Amazon möchte natürlich auch seine Verkäufe weiterhin steigern.

Was heißt das aber jetzt für dich?
Du kannst seit dem 01. März im Amazon PartnerNet auf “Berichte” und im Anschluss auf “Einnahmen” detailliert sehen, welcher Anteil deiner Erlöse durch Direkte Qualifizierte Verkäufe entstanden ist.

Du findest nun neben der bereits bekannten Anzahl der ausgelieferten Produkte, auch einige Zahlen in Klammern. Die in den Klammern angezeigten Werte geben Auskunft über die Höhe der Direkten Qualifizierten Erlöse, die über Deine Partnerlinks getätigt wurden. Schön ist es, wenn diese Zahl möglichst annähernd so groß ist wie die Zahl links daneben.

Und hier könnte für einige der „Hund begraben sein„. Wenn deine Leser nun seit Monatsanfang auf deine Links klicken, die direkt zu einem Produkt führen und dieses Produkt kaufen, ist alles OK.

Springen diese aber nun von dort ab und kaufen anstelle eine Lautsprechers nun eine Jeanshose aus dem Fashionbereich ist dies ein indirekter, qualifizierter Verkauf. (die berühmten „Beifänge“)

Hast du sogar viele Partnerlinks, die auf die Amazon Startseite oder Bestsellerlisten verweisen oder als Beispiel, damit du es dir anschauen kannst: Flachbildschirme* dann werden deine zukünftigen Einnahmen voraussichtlich deutlich sinken. Ein Link zu einer Suchergebnisseite ist damit kein Produktlink.

Denn du erzeugst nur indirekte qualifizierte Einkäufe, die nur mit 1,5 % erstattet werden.

Änderungen des Amazon-Partnernets sind nicht aussergewöhnlich und kamen auch in den letzten Jahren oftmals gerade zum 1. März daher.

So werden jetzt auch keine Geschenkgutscheinemehr vergütet, was bisher mit 3 Prozent eine ansprechende Marge war.

Wenn ich es richtig verstehe, muss es die gleiche Produktgruppe und/oder Kategorie sein, damit der Kauf als direkt Verkauf qualifiziert wird. Bestseller-Listen werden auch weiterhin bestimmt gute Ergebnisse erzielen.

screenshot 06 März 2019

Ich möchte euch einmal meine Einnahmen einer Nischenseite von gestern zeigen, die verdeutlicht, welche Auswirkungen dies für mich hat.

Ich bekomme bei drei verkauften Artikeln jetzt zwischen 6,9 und 7,1 Prozent. Das ist ungefähr 2 Prozent mehr als vorher.

Bei zwei Artikeln (leider sind es die teureren Produkte) sind es nun nur noch 1,5 Prozent. Der Kunde hat in diesem Fall dann einen ähnlichen Artikel aus einer anderen Kategorie gekauft. (Mein Produkt befand sich in BAUMARKT und kauft wurde in der Kategorie HAUSHALT.)

Waren es bisher ungefähr 5 Euro Werbekostenvergütung, sind es jetzt nur an diesem Beispiel 2,50 Euro. Ich muss also meine Links intensiv beobachten oder auch teilweise ändern.

Vielleicht auch interessant zu wissen:

Alle oben angeklickten Links stammen aus der ASA2 (Amazon Simple Affiliate2), die die Daten ähnlich wie AAWP aus der Amazon-API zieht und grafisch ansprechend aufbereitet.

Mein Fazit:

Das gezielte Bewerben von Artikeln wird nun durch Amazon intensiver belohnt, während die oben aufgeführten indirekten Verkäufe, die durch durch Kategorie- und Startseitenlinks entstehen, nur noch mit der kleinen Vergütung von 1,5% eingeschränkt vergütet werden.

Ich denke aber, du kannst auch nach diesen Änderungen entspannt sein, wenn du nicht gerade sinnlos auf deiner Webseite verlinkst.

Wenn du also ab sofort Besucher zu Amazon schickst, die dann zufällig irgendwas kaufen, aber nicht ein von dir direkt beworbenes Produkt, wird du seit dem 01. März nur noch 1,5% Provision erhalten.

Teilnehmer Challenge

Ein paar aktualisierte Daten habe ich auch heute wieder hier über die Teilnehmer an der aktuellen Challenge.

Ich habe auch in dieser Woche versucht, aus den veröffentlichten Wochenberichten diese Zahlen herauszuarbeiten, was ehrlich gesagt, nicht ganz einfach ist.

Das Ergebnis seht ihr ganz unten in der ausführlichen Tabelle.

Zeit und Einnahmen

Es war ganz entspannt und die Einnahmen steigen erfreulicherweise und ihr seht:

Auch heute kann man mit Nischenseiten Geld verdienen.

Mein Zeitaufwand lag in dieser Woche bei einer Stunde.

Also, man muss auch hier nicht unbedingt jede Woche unbedingt zehn Stunden an seiner Seite basteln. Finde ich jedenfalls.

1 h

Bisheriger Zeitaufwand in seiner Gesamtheit

1

Einnahmen

1

Ausgaben

Kosten sind auch in dieser Woche keine weiteren entstanden, aber dafür gab es die oben angeführten Einnahmen.

Und insgesamt habe ich in dieser Woche eine einzige Stunde an meiner Nischenseite gearbeitet.

Ich bin sehr gespannt, wie es auf den anderen Mitstreiterseiten weitergegangen ist. Lasst nicht locker und erzählt doch einmal.

Und bei Peer bin ich schon sehr auf die Auswertung der gesamten Challenge aus seiner Sicht gespannt.

Übersicht über meine Mitstreiter bei der Nischenseiten-Challenge2018

Hier die Zahlen und Daten sowie Links zu den Seiten, soweit ich dazu etwas in den Wochenberichten finden konnte und die Nische bekannt gegeben wurde.

Was bisher geschah...

Schau einmal ins Archiv von fünf Monaten
Wochenbericht Nischenseite 1

Wochenbericht 1

...wie alles begann

Wochenbericht Nischenseite 2

Bericht Nr. 2

Es nimmt Formen an

Nischenseite Wochenbericht 3

3. Wochenbericht

kennst du die Fragezeichen?

Nischenseite Bericht 4

Bericht # 4

Businesspartnerin gefunden

Weitere Wochenberichte...

4 Comments

  • Lothar März 10, 2019 at 9:14 am

    Ja , Hallo
    so langsam geht es dem Ende zu.

    Das mit dem Amazon habe ich noch gar nicht mitbekommen. Aber für Nischenseiten ist dies sicherlichlich gar nicht so verkehrt.

    Ich persönlich hatte mir gewünscht das man schneller das Licht am Ende des Tunnels sehen kann. Sprich erkennen kann wann das Roi erreicht ist.

    Das wird wohl noch eine Weile dauern wenn es denn je erreicht wird.

    Vielleicht baue ich mein „Deichselbox kaufen“ Projekt noch ein bisschen aus und nehme noch andere KFZ Produkte mit rein.

    Grüße und weiterhin viel Freude am tun der Dinge getan werden wollen 🙂

    Lothar

    btw. über einen Besuch bei mir im Forum würde ich mich auch mal wider freuen

    Reply
    • Redaktion April 10, 2019 at 1:15 pm

      Hallo Lothar,
      wie läuft es aktuell mit deiner Seite?
      Jetzt ist ja nun auch Finito mit der Challenge und unsere Seiten dürfen sich entspannt weiterentwickeln.
      Akku-Sound.de hat schon sehr nette Besucherzahlen, auch wenn mittlerweile die Verkäufe etwas ruhen.
      Aber aus Erfahrung sage ich: Einfach mal Geduld haben. Wird schon und kost` ja nichts 🙂

      joergmichael

      Reply
  • Torsten April 10, 2019 at 12:30 pm

    Hmm, da habe ich mir doch letztens die domain https://bluetooth-lautsprecher-kaufen.de gesichert, da ich nach etwas Recherche dachte hier geht was. Jetzt sehe ich deine Seite https://www.akku-sound.de/. Ich habe die NSC nur partiell verfolgt, aber deine Seite hatte ich nicht auf dem Schirm. Viel Erfolg weiterhin und ich muss mal überlegen, ob ich da noch Zeit investiere …

    Reply
    • Redaktion April 10, 2019 at 1:05 pm

      Hallo Torsten,
      ich würde es einfach einmal ausprobieren mit deiner neuen Seite.
      Eigentlich geht immer was und da du diese ja auch schon registriert hast: Auf geht`s – einfach ausprobieren.
      Es lohnt sich bestimmt. Ich freue mich, wenn wir in Kontakt bleiben.
      Viele Grüße
      joergmichael

      Reply

Leave a Comment

Ich akzeptiere

*erforderlich