jammerbucht_ferienhaus

Nebenkosten im Ferienhaus

Nun ist es vollbracht und die Entscheidung für DAS Ferienhaus ist getroffen.
Nachdem wir zahlreiche Angebote miteinander verglichen haben, ist unsere Entscheidung auf ein großzügiges Haus in der unmittelbaren Nähe von Blockhus gefallen.

Was zahlt man denn nun so für vierzehn Tage Urlaub in Dänemark in einem Ferienhaus?

Für ein wirklich großzügiges Ferienhaus zahlen wir etwas mehr als 700 Euro und haben dabei ein Haus gebucht, das gerade einmal sieben Jahre alt ist und eine sehr ansprechende und moderne Ausstattung hat.

Wie funktioniert das mit der Kaution und wie hoch sind die Verbrauchskosten?

Zusätzlich kommend noch zweihundert Euro an Kaution dazu. Diese Kaution wird mittlerweile von fast allen Ferienhausanbietern verlangt. Am Ende ist das auch OK, wenn die Abrechnung ordentlich vonstatten geht. Immerhin muss Strom- und Wassergeld sowieso für diese 14 Tage im Nachhinein gezahlt werden. Dies wird dann in unserem Fall mit den zweihundert Euro verrechnet.

Pro Woche muss man aus eigenen Erfahrungen ungefähr mit einem Stromverbrauch von ungefähr fünfzig Euro rechnen. Für den Wasserverbrauch zahlen wir pro Qubikmeter etwas mehr als acht Euro. Ich bin sehr gespannt, wie hoch unser endgültiger Verbrauch sein wird.




In der Summe dürfen wir also etwas mehr als 900 Euro in zwei Raten an den Ferienhausanbietern überweisen. Ich denke, das ist für die Größe und Ausstattung unseres Feriendomizils für zwei Wochen vollkommen in Ordnung und ein günstiger Preis.

Ein besonderes Thema: Poolhäuser und der Stromverbrauch

In Allem kannst du dich darauf einstellen, dass damit die größten Nebenkosten in einem Ferienhaus abgegolten sind. Achtung solltest du darauf geben, wenn dein Ferienhaus ein Poolhaus ist. Denn dann können die Nebenkosten, hier insbesondere die Stromkosten, erheblich ansteigen und ein Stromverbrauch pro Woche von mindestens 70 bis 80 Euro ist überhaupt nicht ungewöhnlich. Immerhin muss das Wasser in deinem Pool ja auch beheizt werden. Und dieses Beheizen kostet eben jede Menge Stromleistung. In der Regel hast du auch keinen Einfluss auf die Temperatur des Wassers in deinem Pool, falls du jetzt gerade darüber nachdenkst, dass du auch gerne in kaltem Wasser baden magst.

Die technischen Einrichtungen der Poolhäuser sind aus meiner persönlichen Sicht nachvollziehbar auch fast immer verschlossen und nicht zugänglich. Meist handelt es sich ja um recht komplizierte und feinjustierte Technik, an die wir uns eh lieber nicht wagen sollten. Schäden sind meistens vorprogrammiert.

Gerade im Winter sind die Poolhäuser in Dänemark sehr gut besucht und es macht jede Menge Spaß, die kalten Tage im warmen Pool zu verbringen und nach draußen in den Schnee zu schauen.

No Comments

Leave a Comment

*erforderlich